Schulen, Schulverwaltung

Zwölf Schulen in Trägerschaft des Landkreises

Den Schüler*innen des Landkreises stehen insgesamt 49 Schulen zur Verfügung. Der Landkreis selbst ist Schulträger von insgesamt zwölf weiterführenden Schulen. Als solcher ist der Landkreis für die Bereitstellung und Unterhaltung der Schulgebäude und -anlagen sowie für eine moderne und zeitgemäße Einrichtung und Ausstattung zuständig.

Die Aufnahme von Schüler*innen erfolgt bei der jeweiligen Schule. Fragen, die Unterrichtsinhalte bzw. die Pädagogik betreffen, sind an die Schulaufsichtsbehörde in Neustadt, 06321/99-0, zu richten. 

 

Schulformen im Überblick

Berufsbildende Schule Berufsbildende Schule
 

Die Berufsbildende Schule Alzey bietet verschiedene Bildungsgänge an:

Für Schüler*innen ohne SchulabschlussBerufsvorbereitungsjahr (BVJ)
Für Schüler*innen mit HauptschulabschlussBerufsfachschule I (BF1)
Für Schüler*innen mit RealschulabschlussHöhere Berufsfachschule (HBF)
Während der BerufsausbildungBerufsschule (BS)

 

Gymnasien
 

Im Landkreis Alzey-Worms gibt es zwei allgemeinbildende Gymnasien in Alzey in der Trägerschaft des Landkreises Alzey-Worms. Beide Schulen sind Ganztagsschulen in Angebotsform.

Ein allgemeinbildendes Gymnasium führt zur Allgemeinen Hochschulreife (Abitur), beginnt mit der 5. und endet nach 9 Jahren mit der 13. Jahrgangsstufe. Es ist auch möglich, die Schule nach der 10. Jahrgangsstufe mit dem qualifizierten Sekundarabschluss I (Berufsreife) zu verlassen. 

Integrierte Gesamtschulen
 

Integrierte Gesamtschulen sind Schulen, in denen alle Schüler*innen, ob mit Hauptschul-, Realschul- oder Gymnasialempfehlung gemeinsam unterrichtet werden. Die Schüler*innen sollen im Klassenverbund lernen und dabei nach ihrem individuellen Leistungsvermögen unterrichtet und gefördert werden. Hier kann die Berufsreife nach der 10. oder auch die Allgemeine Hochschulreife nach der 13. Jahrgangsstufe erreicht werden. Schulstandorte sind die Städte Osthofen und Wörrstadt.

Realschulen plus
 

Es gibt zwei Formen einer Realschule plus, entweder eine Kooperative Realschule oder eine Integrative Realschule. Beide können zum qualifizierten Sekundarabschluss I (Berufsreife) führen. Einige Realschulen plus sind organisatorisch mit einer Fachoberschule verbunden und bieten so die Möglichkeit, die Fachhochschulreife zu erlangen.

Förderschulen
 

Schüler*innen mit sonderpädagogischem Förderbedarf können entweder an inklusivem Unterricht in sog. Schwerpunktschulen teilnehmen oder aber eine Förderschule besuchen. Die Entscheidung treffen die Eltern. Die Schulbehörde legt die zu besuchende Schule fest.

Im Landkreis gibt es in Alzey und Osthofen Förderschulen mit dem Schwerpunkt Lernen und Sprache. In Alzey ist eine weitere Förderschule mit dem Schwerpunkt ganzheitliche Entwicklung eingerichtet.

Grundschulen
 

Zur ersten Stufe des Schulsystems gehören die Grundschulen. In der sogenannten Primarstufe werden die Schüler*innen in den Klassenstufen 1 bis 4 unterrichtet. Der erfolgreiche Abschluss der Grundschule berechtigt grundsätzlich zum Besuch der weiterführenden Schulen. Hierzu gehören die Gymnasien, die Integrierten Gesamtschulen und die Realschulen plus. Auf der Grundlage der Empfehlung der Grundschule entscheiden die Eltern, welche Schulart ihr Kind besuchen soll. 

Schulträger aller Grundschulen sind die Verbandsgemeinden und Städte. Eine Grundschule, die St.-Marienschule in Alzey, befindet sich in der Trägerschaft des Bischöflichen Ordinariats.

Fachoberschulen (FOS)
 

Die Fachoberschule in Rheinland-Pfalz ist ein mit einer Realschule plus organisatorisch verbundener zweijähriger Bildungsgang, der zur Fachhochschulreife führt und so den Jugendlichen den Zugang an eine Hochschule ermöglicht. In dem Bildungsgang werden Unterricht und Praxis eng miteinander verknüpft. In der 11. Jahrgangsstufe absolvieren die Jugendlichen an drei Tagen/Woche ein Praktikum in einem Betrieb oder in einer Verwaltung, an den beiden anderen Tagen sowie auch in der Jahrgangsstufe 12 findet Unterricht in der Schule statt. 

Je nach Standort werden unterschiedliche Fachrichtungen (Wirtschaft und Verwaltung, Gesundheit und Soziales, Technik, Gestaltung oder Agrarwirtschaft, Bio- und Umwelttechnologie) angeboten.

Der Abschluss der Fachhochschulreife kann eine qualifizierte Ausbildung in Berufen mit höherem Anforderungsprofil ermöglichen. Er kann auch zur Aufnahme eines Studiums an jeder Fachhochschule in Deutschland oder durch den anschließenden Besuch der Berufsoberschule II bis zur allgemeinen Hochschulreife (Abitur) führen.

Im Landkreis Alzey-Worms gibt es zwei Fachoberschulen:

  • Gustav-Heinemann-Realschule plus und Fachoberschule Alzey
    Fachrichtung der Fachoberschule: Gesundheit und Soziales, Schwerpunkt Gesundheit

  • Rheingrafen-Realschule plus und Fachoberschule Wörrstadt 
    Fachrichtungen der Fachoberschule: Wirtschaft und Verwaltung sowie Gestaltung 

Förder- und Beratungszentrum (FBZ)
 

Seit 2019 gibt es im Landkreis Alzey-Worms ein Förder- und Beratungszentrum. Hier wird die sonderpädagogische Fachkompetenz gebündelt. Die Volkerschule Alzey wurde in Kooperation mit der Wonnegauschule Osthofen, der Löwenschule Alzey und der Liesel-Metten-Schule in Nieder-Olm mit den Aufgaben als FBZ von der Schulaufsichtsbehörde beauftragt. Alle Regelschulen (Grundschulen, Realschulen, Gymnasien und Gesamtschulen) im Landkreis können sich an das FBZ Alzey-Worms wenden und erhalten eine individuelle bedarfsorientierte Beratung und Unterstützung durch Förderschullehrkräfte. 

Ganztagsschulen
 

Im Landkreis ist zu unterscheiden zwischen Ganztagsschulen in Angebots- bzw. in verpflichtender Form. In Ganztagsschulen in Angebotsform können die Schüler*innen an vier Tagen in der Woche (montags bis donnerstags) von 8 bis 16 Uhr nach dem regulären Unterricht nachmittags ein Ganztagsangebot wahrnehmen. Für diese Ganztagsschüler*innen wird ein Mittagessen in der Schulmensa angeboten. In der Ganztagsschule in verpflichtender Form erhalten die Schüler*innen an 5fünfTagen in der Woche (montags bis freitags) von 8 bis 16 Uhr Ganztagsunterricht. Ein Mittagessen wird in der Schulmensa angeboten.

Die Anmeldungen zu den Ganztagsschulangeboten erfolgen bei den jeweiligen Schulen. Hier erhalten Eltern nähere Informationen und eine individuelle Beratung. Welche Schulen ein Ganztagsangebot anbieten und welche eine Teilnahme in Ganztagsform vorsehen, ist dem Downloadbereich zu entnehmen.

Schwerpunktschulen
 

Schwerpunktschulen können an Grundschulen, Realschulen oder Gesamtschulen eingerichtet werden. Hier werden Schüler*innen mit oder ohne Behinderung gemeinsam unterrichtet. Schwerpunktschulen können von Schüler*innen mit allen Förderschwerpunkten besucht werden. Zusätzliche Lehrkräfte und pädagogische Fachkräfte unterrichten gemeinsam mit den Regelschullehrkräften. 

Weitere Informationen zu den Schulformen und Bildungswegen in Rheinland-Pfalz stellt das Land Rheinland-Pfalz online bereit.

Zuständigkeit

Referat 21 - Schulverwaltung


Hauptgebäude

Ernst-Ludwig-Straße 36

55232 Alzey



Öffnungszeiten

Montag bis Freitag 08:00 - 12:00 Uhr

Montag und Dienstag 14:00 - 16:00 Uhr

Donnerstag 14:00 - 18:00 Uhr