Netzwerk Kinderschutz und Frühe Hilfen

Koordinierungsstelle

Kinder benötigen in besonderem Maße unsere Aufmerksamkeit. Sie bedürfen der Erziehung und Bildung sowie der Fürsorge und des Schutzes. Jedes Kind muss auf dieser Basis angemessene Chancen erhalten, sich zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit zu entwickeln. Dafür tragen in erster Linie die Eltern und das familiäre Umfeld die Verantwortung. 

Die staatliche Gemeinschaft unterstützt die Eltern bei der Wahrnehmung dieser Aufgaben und Pflichten und hat gleichzeitig den gesetzlichen Auftrag, über deren Betätigung zu wachen. Die weit überwiegende Mehrheit der Eltern erfüllt ihren Erziehungsauftrag zur individuellen Förderung und Fürsorge gegenüber ihren Kindern mit Engagement. Aber angesichts tragischer Fälle von Kindeswohlgefährdungen bis hin zu Tötungsdelikten zeigt sich auch, dass der Schutz von Kindern intensiviert und verbessert werden muss. Vor diesem Hintergrund hat die rheinland-pfälzische Landesregierung im März 2008 das Landeskinderschutzgesetz verabschiedet. Darüber hinaus ist zum 01.01.2012 das Bundeskinderschutzgesetz in Kraft getreten. Die Gesetze haben zum Ziel, den Schutz und die Gesundheit von Kindern durch eine bessere Verzahnung von Jugend- und Gesundheitshilfe sowie anderen mit der Lebenswelt von Kindern befassten Akteuren zu fördern und den Präventionsgedanken zu stärken.  


Mitglieder im Netzwerk
 

Folgende Institutionen bzw. Teilnehmer*innen sind bislang im Netzwerk Kinderschutz vertreten: 

  • weitere Fachdienste der öffentlichen Jugendhilfe 

  • Gesundheitsamt 

  • freie Träger der Jugendhilfe 

  • Kindertagesstätten - Schulen 

  • Allgemeinärzt*innen, Kinderärzt*innen 

  • Hebammen 

  • Familienkinderkrankenschwestern

  • therapeutische Fachkräfte (Krankengymnastik, Ergotherapie, Logopädie etc.) 

  • Polizei und Justiz 

  • Jobcenter Alzey-Worms 

  • DRK-Krankenhaus Alzey (Sozialdienst) und Rheinhessen-Fachklinik Alzey 

  • Caritaszentrum Alzey (Schwangerenberatung) 

  • Diakonisches Werk Worms-Alzey (Schwangerenberatung, Mehrgenerationenhaus, Erziehungsberatung, Interventionsstelle etc.) 

  • Schulsozialarbeit in Grund- und weiterführenden Schulen

  • La Casita Alzey

  • HTK Göllheim 

  • Geburtskliniken „Guter Start ins Kinderleben“, Westpfalz-Klinikum 

  • weitere Fachdienste und Beratungsstellen (z.B. Berufsbildungswerk, CJD etc.)
     

Ziele und Inhalte
 

  • Schutz des Kindeswohls 

  • Förderung eines gesunden körperlichen, seelischen und geistigen Aufwachsens Schutzbefohlener 

  • Unterstützung der Eltern in ihrer Elternverantwortung. Stärkung der Erziehungskompetenz, Sicherstellung von Hilfe- und Kontrollstrategien 

  • Aus- und Aufbau sowie Sicherung einrichtungsinterner Verfahrensstandards zum Umgang mit Kindeswohlgefährdung 

  • Aus- und Aufbau sowie Sicherung geeigneter Hilfeangebote für Mütter, Familien und Kinder im frühpräventiven Bereich. 

  • Weitere Qualifikation des Fachpersonals zum Thema Kindeswohlgefährdung 

 

Zuständigkeit

Referat 50 - Jugendamt


Altbau

An der Hexenbleiche 34

55232 Alzey



Öffnungszeiten

Montag bis Freitag 08:00 - 12:00 Uhr

Montag und Dienstag 14:00 - 16:00 Uhr

Donnerstag 14:00 - 18:00 Uhr