Problemabfall entsorgen

Das Schadstoffmobil nimmt Feuerlöscher, Kühlerflüssigkeit & Co. an

Beim Entrümpeln des Kellers oder der Inventur diverser Haushaltsschränke fallen einem schonmal problematische Stoffe in die Hände. Aufgrund ihres Schadstoffgehalts sind sie eine Gefahr für Mensch, Tier und Umwelt. Bei der Entsorgung von Problemabfall müssen daher alle Beteiligten besonders sorgfältig sein. Die Stoffe werden getrennt vom üblichen Haushaltsmüll entsorgt, also auf keinen Fall über die Mülltonne. Dafür steht das Schadstoffmobil an bestimmten Tagen in Ortschaften des Kreises bereit. 

Möchten Sie die illegale Entsorgung von Problemabfall melden, sind sie bei der Unteren Abfallbehörde richtig. 

Was ist Problemmüll?


Die Bandbreite der Stoffe, die zum Problemabfall zählen, ist weit. Die Liste reicht von A wie Abflussreiniger über F wie Fleckenentferner bis hin zu W wie Weichspüler. Aber auch flüssige Lacke, Lösemittel, Säuren und Feuerlöscher gehören dazu. Details dazu erfahren Sie hier. 
 

Am Schadstoffmobil


Der Abfallwirtschaftsbetrieb (AWB) nimmt den Problemabfall an den Orten entgegen, wo das Schadstoffmobil gerade Station macht. Termine und Adressen entnehmen Sie bitte Ihrem persönlichen Abfallkalender. Darüber hinaus sind hier zusätzliche Samstagstermine in zentralen Gemeinden gelistet. 

Die Mitarbeitenden am Schadstoffmobil nehmen nur Abfälle von privaten Haushalten an. Jeder Haushalt kann maximal 30 Kilo oder 30 Liter am Tag abgeben, da der Laderaum des Schadstoffmobils begrenzt ist. Die Stoffe dürfen nicht in offenen Behältern übergeben werden, flüssige oder staubige Abfälle müssen sorgfältig verpackt sein. Verschiedene Flüssigkeiten, auch nur in kleinen Mengen, dürfen nicht miteinander vermischt werden.

Bürger*innen müssen ihren Problemabfall persönlich den Mitarbeitenden übergeben und dürfen ihn nicht unbeaufsichtigt am Fahrzeug / am angegebenen Standort abstellen. 
 

Problemabfall vermeiden


Zum Problemabfall zählen etliche Putz- und Reinigungsmittel. Aber das muss nicht sein, viele Produkte lassen sich auch kostengünstig selbst herstellen. Der Einsatz von beispielsweise Schmierseife, Backpulver oder Essig hat oftmals eine ähnliche Wirkung und diese Stoffe sind umweltschonend und biologisch abbaubar. Darüber hinaus sollten Sie auf das Siegel des blauen Umweltengels achten, das etwa auch auf der Verpackung von diversen Farben und Lacken zu finden ist. 

 

 

Zuständigkeit

Abfallwirtschaftsbetrieb


An der Hexenbleiche 36

55232 Alzey



Öffnungszeiten

Montag bis Freitag 08:00 - 12:00 Uhr

Montag und Dienstag 14:00 - 16:00 Uhr

Donnerstag 14:00 - 18:00 Uhr

Downloads