Abgeschlossenheitsbescheinigungen

Aufteilungspläne

Nach Prüfung der Voraussetzungen erteilt die Behörde eine Bescheinigung über die Abgeschlossenheit einer Wohnung/Teileigentum/Sondereigentum gegenüber dem Gemeinschaftseigentum. Die Bescheinigung dient zur Vorlage beim Notar. Sie ist Grundlage für eine durch den Notar zu beurkundende Teilungserklärung nach dem Wohnungseigentumsgesetz (WEG).

Aufteilungspläne
 

Die Aufteilungspläne (Geschossgrundrisszeichnungen, Ansichten, Schnitt und Lageplan) müssen eine Darstellung des tatsächlich bestehenden Baubestandes und des Gemeinschaftseigentums enthalten. Räume, die einer Sondereigentumseinheit zugehörig sein sollen, sind mit numerischer Zuordnung der jeweiligen Wohnung zu versehen. Beispielsweise sind alle Räume, welche zu einer erdgeschossigen Wohnung gehören, mit der Nr. 1 zu versehen, alle Räume, welche zu einer der obergeschossigen Wohnung gehören, mit der Nr. 2 zu versehen. Gemeinschaftlich genutzte Räume sind mit 0 zu bezeichnen. An Flächen außerhalb von Gebäuden wie z.B. Stellplätzen, Carportanlagen, frei zugänglichen Terrassen bzw. sonstigen Außenflächen, welche keinen abgeschlossen Raum im Sinne des Wohnungseigentumsgesetzes besitzen, kann kein Sondereigentum begründet werden. Die Zuordnung derartiger Flächen ist über notariell zu begründende Sondernutzungsrechte möglich.

Zuständigkeit

Referat 60 - Allgemeine Bauverwaltung


Hauptgebäude

Ernst-Ludwig-Straße 36

55232 Alzey



Öffnungszeiten

Montag bis Freitag 08:00 - 12:00
Montag und Dienstag 14:00 - 16:00
Donnerstag 14:00 - 18:00